Jetzt MICE Club-Mitglied werden oder 30 Tage kostenfrei testen

Destinationen

Anders als gedacht

Mehr als nur Stadt: Athen lockt mit nahen Stränden, hübschen Inseln und lokaler Kost

Wer sagt, dass man nur am Morgen frühstücken kann? „Griechisches Frühstück“ – so nennt sich ein Produkt des Fremdenverkehrsamts, das inzwischen mehr als 1.200 Hotels im ganzen Land anbieten. Das Besondere daran ist nicht nur die große Vielfalt dessen, was auf den Tisch kommt, von frischen und herrlich süß eingelegten Früchten über Honig, mit Käse und Erbsenpüree gefüllte Pasteten, Oliven, Feta, Joghurt und Sesamriegel bis zu leckeren Kräutergetränken.

Alle Zutaten aus der Region

Speziell ist vor allem die Tatsache, dass sämtliche Angebote aus der Region stammen. „Die Zusammenarbeit zwischen den Hoteliers und den lokalen Produzenten ist uns ganz wichtig“, erläutert Alexandros Vassilikos, Präsident der griechischen Hotelvereinigung. Genießen lässt sich eine derartige Vielfalt natürlich den ganzen Tag. Vor allem aber: Mit dem Griechischen Frühstück haben die Tourismuswerber ein Programm geschaffen, das bei MICE-Planern sehr gut ankommt. Denn deren Nachfrage nach einem sowohl landestypischen wie lokal produzierten Catering steigt deutlich. In Athen finden sie beides.

Griechenlands Hauptstadt versucht, im MICE-Segment Boden gutzumachen. Im Rahmen ihrer Ganzjahrestourismus-Strategie will Athen auch deutsche Unternehmen und Verbände in die Stadt holen. Die ersten Erfolge sind festzustellen, sagt Eliza Tsolakou, Chefin des Athener Convention und Visitor Bureau: „MICE kommt zurück. Wir bemühen uns derzeit intensiv in den verschiedensten Märkten um Events, etwa bei Ausschreibungen, und konnten auch schon das eine oder andere gewinnen.“

Die Argumente, die Eliza Tsolakou zufolge für die Wahl Athens als Veranstaltungsdestination sprechen, sind reichhaltig. Neben der Sprache (die meisten Griechen beherrschen Englisch oder sogar Deutsch), der geringen Zeitverschiebung von nur einer Stunde sowie der Verankerung des Landes im Euro- und Schengenraum ist dies vor allem die gute Erreichbarkeit. So startet die nationale griechische Fluggesellschaft Aegean ab zahlreichen deutschen Flughäfen, und mit etwa zweieinhalb bis drei Stunden hält sich die Flugdauer in Grenzen.

Über die nötige Event-Infrastruktur verfügt die Stadt sowieso. Firmen haben die Wahl zwischen 40 Konferenz- und Tagungszentren sowie knapp 90 Hotels mit Tagungskapazitäten. Für die Übernachtung bieten sich mehr als 29.000 Zimmer in 493 Hotels der unterschiedlichsten Kategorien an. Die Taxipreise sind moderat. So werden für eine Fahrt innerhalb der Stadtgrenzen oft nur zwischen vier und acht Euro fällig.

Opernhaus und Weinprobe

Zu den kulturellen Möglichkeiten gehören neben der Akropolis das Akropolis-Museum, das Byzantinische Museum, die Nationalgalerie oder das Museum der kykladische Kultur. Auch lohnt ein Abstecher in das neue Kulturzentrum der Stavros-Niarchos-Stiftung, das unter anderem eines der weltweit modernsten Opernhäuser beherbergt.

Opernhaus | Kulturzentrum der Stavros-Niarchos-Stiftung

MICE-Planer will die Stadt mit neuen Konzepten ansprechen. „Wir wollen Eventmanager überraschen“, sagt Eliza Tsolakou – und zwar mit Dingen, die sie so gar nicht mit Athen in Verbindung bringen. In den Köpfen vieler Planer gilt Griechenlands Hauptstadt nicht gerade als Perle der Schönheit, laut und ein Verkehrsmoloch überdies. „Dass aber der Strand nur wenige Autominuten vom Zentrum entfernt sind, das wissen die wenigsten“, so Tsolakou. Und wer einen ganzen Tag Zeit hat, setzt auf eine der herrlichen Inseln vor Athens Küste über. Dort findet er eine komplett andere Welt, in leuchtenden Farben und mit heimeligen Gässchen.

Ein Tipp sind auch die Weingüter rund um die Stadt. „Viele Weinenthusiasten wissen gar nicht, wie toll sich unsere Branche in den vorigen 20 Jahren entwickelt hat“, sagt George Vassiliou von Attica Wine & Food. Vor den Toren der Hauptstadt bietet er Weinproben, gemütliches Essen und Tagungen an.


TIPPS:

Anreise:

Aegean Airlines startet in Deutschland, Österreich und der Schweiz von 12 Abflughäfen nach Athen. In der Sommersaison erhöht die griechische Fluggesellschaft ihre Kapazitäten deutlich. So finden die Flüge von München nach Athen 12- statt wie bislang 7-mal pro Woche statt. Auch ab Berlin, Düsseldorf und Hamburg gibt es mehr Flüge. An Bord bietet Aegean eine warme Mahlzeit. Die Flugzeit nach Athen beträgt 2,5 bis 3 Stunden.

Der Flughafen liegt 33 km vom Stadtzentrum entfernt. Per U-Bahn (M3) ist er in etwa 45 Min. zu erreichen (10 Euro). Das Taxi benötigt je nach Verkehrsaufkommen 30 bis 45 Min. und kostet etwa 45 Euro.

Wohnen:

An Hotels herrscht in Athen kein Mangel. Empfehlenswert und zentral gelegen sind etwa das Intercontinental Athenaeum, das Grande Bretagne, das Wyndam, das Electra und das Grand Hyatt. Einen schönen Blick auf die Akropolis bietet beispielsweise das St. George.

Essen:

Das King George im Hotel Grande Bretagne gilt als wahrer Gourmettempel und ist in der Tat sehr empfehlenswert. Das lokale „Griechische Frühstück“ bieten verschiedene Hotels an, darunter das Wyndham.

Sightseeing:

Athen ist keine architektonische Schönheit und entfaltet ihren Charme erst beim zweiten Hinsehen. Es lohnen sich ein Bummel durch die kleine Altstadt Plaka, natürlich der Besuch der Akropolis und der verschiedenen Museen.

Abstecher sollte man an die nur 30 Minuten entfernten Strände machen sowie auf nahe gelegene Inseln wie Hydra oder Poros.


Das könnte Dich auch interessieren:


Bildquelle: https://www.nationalopera.gr/

Autor: Gastautor: Oliver Graue // BizTravel

Veröffentlicht am: 19.12.2019


×

×