Jetzt MICE Club-Mitglied werden oder 30 Tage kostenfrei testen

Best Practice - Produkt-Launch

Der blanke Horror

Ein Event, zum Fürchten gut

Es geht um ein Geheimlabor, um Biowaffenforschung, Viren, Mutanten, Zombies und am Ende einfach ums Überleben. Das ist sozusagen die Rahmenumgebung der Videospielreihe Resident Evil, die Ende 2016 bereits ihren 20. Geburtstag feierte. Fast pünktlich dazu kommt in diesem Jahr bereits die sechste und letzte Spielfilmadaption gleichen Namens in die Kinos. Klar, dass Resident Evil damit nicht nur eingefleischten Gamern ein Begriff ist.

Zum Jubiläum präsentierte Hersteller Capcom die siebte Ausgabe seines Spieleklassikers und rief gemeinsam mit dem Merchandise-Unternehmen iam8bit ein Event der besonderen Art ins Leben. Hierzu verlagerte man das digitale Horrorszenario praktisch in die Realität und baute ein Set auf, das dem im Zentrum des Spiels stehenden „Escape Room“ nachempfunden war. Für 35 US-Dollar konnten sich Teams von jeweils sechs Personen bewerben, um dem gruseligen Treiben eine Stunde lang beizuwohnen und dabei verschiedene Rätsel zu lösen.

Kein Spiel ist wie das andere

Anders als bei den Vorgängerversionen steht bei Resident Evil 7 nicht eine biotechnische Zukunft voller Mutanten im Mittelpunkt des Spielgeschehens, sondern vielmehr ein altbekanntes Gruselszenario mitsamt altem Herrenhaus und einer irren Familie namens Baker. Vom 21. Oktober bis zum 5. November 2016 feierte die „Resident Evil Escape Experience“ auf dem Sunset Boulevard in Los Angeles Premiere. Dabei gab es natürlich auch die neueste Ausgabe des Computerspiels sowie zahlreiche Merchandise-Artikel zu erstehen. Auf Anfrage hin konnte der „Escape Room“ im Aktionszeitraum auch für Teambuildingmaßnahmen und „erschreckend andere“ Firmenfeiern gebucht werden.

Häppchenweise werden im interaktiven Spiel Informationen zur Handlung von Resident Evil 7 präsentiert, mit dem Ziel, die Teamplayer für das neue Videospiel zu begeistern. Nach dem großen Erfolg der ersten Veranstaltungsreihe wurde und wird das Format weiter fortgesetzt. Die Buchung erfolgt über das renommierte Veranstaltungsportal Eventbrite, wobei man natürlich nur ein Minimum an Vorabinformationen preisgibt, um den Teilnehmern nicht die Spannung zu verderben.

Live Escape Games auch in Deutschland

Zur Freude deutscher Fans hat Capcom versprochen, die reale Horrorerfahrung im Frühjahr auch nach Hamburg und Köln zu bringen. Die Umsetzung, Information und Terminvergabe erfolgt über den deutschen Veranstalter TeamEscape.

Das Unternehmen ist spezialisiert auf derartige Events. Die grundsätzliche Idee, Teams in Räume einzuschließen, aus denen die „Flucht“ nur gelingt, wenn innerhalb einer vorgegebenen Zeitspanne bestimmte Rätsel gelöst werden, ist nicht neu. Ca. 70 Prozent der Spieler meistern diese Herausforderung, aber auch wer’s nicht schafft, wird am Ende natürlich „befreit“.

TeamEscape betreibt derzeit 15 Standorte in ganz Deutschland und nicht immer geht es in den Escape Games gruselig zu. Den möglichen Szenarien sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Sie reichen von der antiken Schatzkammer über das heruntergekommene Detektivbüro bis zum futuristischen Raumschiff.

TeamEscape bietet auch Firmenevents an, die in erster Linie dem Teambuilding dienen, da die gestellten Aufgaben nur gemeinsam gemeistert werden können. Wer knifflige Rätsel und außergewöhnliche Settings liebt, ist hier bestens aufgehoben. Und wer es zudem schaurig mag, dem sei die „Resident Evil Escape Experience“ wärmstens empfohlen.


Das könnte Sie auch interessieren:


Bildquellen: Capcom, TeamEscape

Autor: Frank Brehm

Veröffentlicht am: 01.02.2017


×

×