Jetzt MICE Club-Mitglied werden oder 30 Tage kostenfrei testen

Technik-News, Best Practice - Markenwelt/Messe

Unterwegs in der Stadt von morgen

Erlebnisorientierte Zukunftsgestaltung mit Hilfe von Augmented Reality

Die WHITEvoid GmbH mit Sitz in Berlin und Außenstelle in China ist ein international tätiger Designspezialist. Bekannt geworden ist das Unternehmen vor allem durch seine räumlichen Installationen, in denen modernste Technologien und innovatives Lichtdesign miteinander verschmelzen. Bewundern lassen sich die WHITEvoid-Projekte insbesondere in Museen und Galerien, auf Ausstellungen und Messen. Dazu muss man wissen, dass „void“ so viel bedeutet wie „leerer Raum“, den es seitens der Designer mit Leben zu füllen gilt.

Gesagt, getan! Und zwar für Vodafone auf der CeBIT 2017 in Hannover. „GIGA City“ nannte sich das Augmented-Reality-Projekt, in dessen Mittelpunkt eine Modellstadt in einigen Quadratmetern Größe stand. Diese war gleich von mehreren Informations-Layern überzogen, die mithilfe der am Messestand ausgegebenen Microsoft HoloLens-Brillen aktiviert werden konnten. Der Besucher sah nun nicht mehr nur ein weißes Modell aus Kunststoff vor sich, sondern tauchte ein in eine lebendige Miniaturstadt voller Lichter, Verkehr, geschäftigem Treiben und intelligenten Vernetzungen.

Die GIGA City auf der CeBIT 2017

Das Internet der Dinge praktisch zum Anfassen

Vodafone und WHITEvoid präsentierten den Besuchern des Messestandes, wie sie sich die Stadt der Zukunft vorstellen. Doch was macht eine Stadt intelligent und wie wird sie zu einer „Smart City“? Am besten lässt sich das im Video betrachten!

Verschiedene Layer der Smart City

Verschiedene Layer der Smart City

Für Vodafone ging es um die anschauliche Visualisierung des Internet of Things. WHITEvoid hat daraus ein spektakuläres AR-Event gemacht. Um am Modell live zu erleben, wie sich die zunehmende Vernetzung und Digitalisierung auf die Stadt der Zukunft auswirkt, bedurfte es lediglich einer AR-Brille. Schon startete die Zukunftsvision. Insgesamt drei verschiedene Szenarien ließen sich realisieren, jeweils mit dem Fokus auf die Bereiche Abfallmanagement, Beleuchtung und Verkehr. Über der Modellstadt schwebende Objekte wiederum dienten dem User zur Erklärung des Geschehens bzw. technologischer Details.

Je lebendiger das Modell, desto größer das Interesse

So faszinierend die Vernetzung von Personen, Gebäuden, Fahrzeugen und Gegenständen in der „GIGA City“ war, so spektakulär ist die von WHITEvoid realisierte Umsetzung des Modellprojekts. Ähnliches ist generell eine gute Idee für Markeninszenierungen in der Live-Kommunikation, wenngleich – seien wir ehrlich − mit vergleichsweise hohem Aufwand verbunden.

Maßstabsgetreue Modelle erregen per se Aufmerksamkeit und wecken die kindliche Neugierde in jedem Menschen. „Sieh her, wie das alles mal aussehen wird“ oder „Jetzt hab‘ ich endlich einen Überblick über das große Ganze“ mögen die Kommentare von Besuchern lauten, die sich noch in der Planungsphase befindliche Projekte ansehen – erst recht, wenn den Modellen via AR „echtes“ Leben eingehaucht wird. Extrem aufmerksamkeitsstark und werbewirksam erreicht das Ganze via VR-Layern eine ganz neue Dimension. Die virtuelle Vorausschau ist nicht nur für Investoren oder Planer interessant, die ein neues Hotel- oder Messeprojekt vermarkten möchten. Die Einfindung in eine nach realem Abbild geschaffene Miniaturwelt stellt auch für Besucher und Gäste ein Plus an Erlebnis dar, da sie einerseits den Spieltrieb befriedigt und andererseits im wahrsten Sinne des Wortes neue Räume öffnet.


Das könnte Sie auch interessieren:


Bildquelle: WHITEvoid

Autor: Frank Brehm

Veröffentlicht am: 21.09.2017


Verfasse einen Kommentar

×

×